Handtechnik

Steintechnik

Vakuumtechnik


Das Immunsystem jedes Einzelnen entwickelt sich in der Embryonalphasee aus dem Bindegewebe und

so trägt jedes Fasziennetz seine eigenen Genetik.

Mit allen neurotherapeutischen Behandlungen hat der Therapeut einen großen Einfluss auf das Immunsystem

und auf alle Organe die am Immunprozess beteiligt sind, wie zum Beispiel  die Milz und der Dünndarm, aber auch Leber, Herz, Niere und Lunge.

Über das autonome Nervensystem, das sich von den sympathischen und parasympathischen Nervensträngen

aus erstreckt und die Organe der Bauchhöhle umhüllt und Informationen an das Nervensystem des Dünndarms

leitet, hat der Therapeut direkten Einfluß auf die Darm-Gehirn-Achse.

Im Darm sitzen ungefähr so viele Nervenzellen wie im Gehirn von Katzen und Hunden.

Das Darmnervensystem, auch enterisches Nervensystem genannt, befindet sich in den Darmwänden des gesamten Magen-Darm-Traktes und besitzt vier-bis fünfmal mehr Nervenzellen als das Rückenmark.

Diese Nervenzellen, auch Neuronen genannt, produzieren Neurotransmitter,welche Informationen an das Gehirn senden. Diese Neurotransmitter bestimmen ihre Wahrnehmung in einem ganz hohen Maße.

Ein Neurotherapeut regeneriert die Darm-Gehirn-Achse. Regeneriert das lymphatische System. Löst Verklebungen

und Ablagerunge und hat somit Einfluss auf jeden Teil des Körpers.

 

Deshalb benötigen der Therapeut ein komplexes Wissen über die Kommunikation des Fasziennetzes,

das über seine Matrix ständig Signale sendet. Er muss wissen, zu welchem Organ welches Symptom gehört,

auch wenn es weit entfernt von seiner anatomischen Lage, über das Fasziennetz kommuniziert.

Er muss wissen in welche Richtung ein Akupunkturmeridian verläuft, welche Stimulation welches Bereiches

der Faszie für das Gehirn angemessen ist und vor allem, welche Bereiche  bei bestimmten Störungen nicht

aktivieren werden dürfen und warum.

Die Reihenfolge in der Neurotherapeuten die Organe behandeln spielt eine große Rolle für den Therapieerfolg.

Welche Kräuter sollten gegeben werden um Ablagerungen nicht nur zu lösen, sondern so zu erweichen

damit das Immunsystem sie auch ausleiten kann.

Die Ausleitung von Ablagerungen über Körpertechniken und Kräutergaben ist der große Wirkungskreis

der Neurotherapie und stellt gegenüber allen anderen Behandlungsmethoden eines der wichtigsten Alleinstellungsmerkmal dar.